Netzwerkarbeit allgemein

Von Filz und Seilschaften ist schnell die Rede im Zusammenhang mit Netzwerken. Das trifft allerdings höchstens dort zu, wo zum Beispiel elitäre Kriterien hohe Zutrittsschwellen bilden, wo im Geheimen gewerkelt und eine Aura des Undurchdringlichen geschaffen wird. Meist aber sind Netzwerke Ausdruck von sozialem, fachlichem Interesse, von gegenseitiger Solidarität, Unterstützung und von Austausch. Das gab es in unterschiedlichsten Formen schon immer. Die modernen Kommunikationsmedien (Social Media) bieten sich heute als Werkzeuge mit neuen Formen an.

Mit Reflexion 7 machen Sie eine Bestandesaufnahme Ihres Netzwerks. Sind Sie Mitglied einer Social Media-Plattform, so haben Sie einen Kreis von «Kontakten» und «Freunden» aufgebaut. Welche Leute könnten Ihnen behilflich sein? Nutzen Sie Ihre Beziehungen!

  • Wem wollen Sie erzählen, dass Sie auf Stellensuche sind? Zu wem haben Sie Vertrauen?
  • Wer kann Sie als Persönlichkeit beurteilen? Wer kann zu Ihrer Selbsteinschätzung Fremdbilder liefern?
  • Wer kann Ihr fachliches Profil beurteilen? Wer kann Sie unterstützen beim Klären, was  in Frage kommt und was eher nicht?
  • Wer kennt den für Sie interessanten Teil des Arbeitsmarktes oder arbeitet in Branchen, Firmen, Organisationen, Institutionen, die Sie interessieren und die für Sie in Frage kommen?

Liste möglicher Netzwerkpartner und -partnerinnen

  • Verwandte, Freunde
  • Partei-, Vereins-, Militär-, Ferienbekanntschaften
  • Ärzte, Therapeuten, Berater
  • Kunden, Lieferantinnen, Konkurrenten aktueller oder vergangener Arbeitgeberinnen
  • Verbandsmitglieder, Behördenmitglieder
  • Mitglieder von Frauen-, Unternehmerinnen-Netzwerken
  • Verbands-, Gewerkschaftsmitglieder

Ein schriftliches Kurzprofil, ein Steckbrief Ihrer Person und Ihrer Wünsche kann Ihren Kontaktpersonen die Mithilfe erleichtern.

Hilfsmittel zur Adressenbeschaffung

  • Branchenbücher, Rubriken der Telefonbücher, Kompass und andere.
  • Mitgliederverzeichnisse von Arbeitgeber-Verbänden, Gewerbevereinen usw.
  • Fachmessen, -kataloge, -zeitschriften.
  • Stellenanzeiger: Firmen mit Stellen, die für Sie nicht in Frage kommen, haben vielleicht andere Beschäftigungsmöglichkeiten.
  • Industriequartier-Exkursion: Die eine oder andere Firma könnte auch für Sie interessant sein!
  • Suchen Sie Firmenadressen nach bestimmten Kriterien aus:
    • Branche, Produkte, Dienstleistungen, Technologien.
    • Image, Marktposition, Betriebsgrösse, -struktur usw.
    • Standort, Verbindung öffentlicher Verkehr.

3

Umsetzung